Neue Behälter für problematische Bezirke

Die Stadt Bielefeld setzt zum Schutz von Mitarbeitern und Bürgern auf Produkte von Hahne & Lückel

Von benutzten Spritzen geht eine enorme Infektionsgefahr aus. Da diese in Bezirken mit erhöhtem Drogenkonsum häufig vorkommen, werden von Kommunen Einwegbehälter aus Kunststoff aufgestellt, um die Spritzen aufzunehmen. Leider sind diese Kunststoffbehälter jedoch anfällig für Vandalismusschäden, so dass die Gefahr schnell wieder zutage treten kann.

Die Stadt Bielefeld hat auf diese Herausforderung reagiert und mit Hahne & Lückel ein neues Produkt entwickelt, das auch für andere Kommunen interessant ist: der Spritzensammelbehälter "Florenz". Durch das reduzierte Einwurfloch nimmt er Spritzen sicher auf und verwahrt diese im eingesetzten Einwegbehälter, der komplett entnommen und entsorgt wird. Dadurch wird ein Kontakt mit den Gefahrstoffen nahezu ausgeschlossen.

Durch das in der Front und auf dem Abdeckblech eingelaserte Piktogramm wird der Zweck unmissverständlich zum Ausdruck gebracht. Wenn dieses System von der entsprechenden Zielgruppe genutzt wird (und bisherige Feldversuche legen dies nahe) und eine regelmäßige Entleerung erfolgt, bietet der Spritzensammelbehälter "Florenz" einen wirkungsvollen Schutz.