Neuer Schweißroboter bei H&L

Neue Technik schafft neue Möglichkeiten

  • Der Roboterkran wird installiert

  • Der Roboterarm wird justiert

  • Die Schweißschutzwand

Bedingt durch die stetig steigende Nachfrage sah sich die Geschäftsführung von Hahne & Lückel gezwungen, in eine neue Roboter-Schweißanalage zu investieren. Die Zeit bis zur Montage der Schweißanlage wurde gut genutzt: Durch Umgruppierung einzelner Fertigungsbereiche und die Erschließung einer neuen Montagelinie konnte in der Produktionshalle 2 Platz geschaffen werden. Zunächst hoben Bagger den Boden des neuen Standortes aus, bevor er verschalt und schließlich mit Beton zu einem Spezialfundament verfüllt wurde.

Parallel zu den baulichen Vorbereitungen investierte Hahne  & Lückel in die Ausbildung der Mitarbeiter - in mehrwöchigen Schulungen wurden sie auf die Programmierung und Bedienung der Anlage vorbereitet.

Der Schweißroboter entstammt der neuesten Generation des österreichischen Herstellers IGM und produziert auf dem Niveau der Automobilindustrie. Zusammen mit der Stromquelle Fronius eröffnet er weitere und bessere Möglichkeiten für das Schweißverfahren unserer Aluminium-Abfallbehälter. Mit den bestehenden Schweißrobotern produzieren zukünftig drei Roboter bei Hahne & Lückel.